Humanitäre Hilfe für Syrien

Hilfe für SyrienIm März 2011 begannen die friedlichen Demonstrationen und der Volksaufstand für Freiheit und Menschenwürde in Syrien. Seit Ende 2011 tobt in Syrien ein brutaler Krieg zwischen den für Freiheit und Würde kämpfenden Aufständischen und der regimetreuen Armee. Über 130.000 Menschen haben ihr Leben verloren, darunter viele Frauen und Kinder. Hunderttausende Menschen sind verletzt durch Schüsse und Bombardierung der Wohnungen und nur ein geringer Teil von den Verletzten kann behandelt werden, weil alles für die medizinische Behandlung dort fehlt. Über zwei Millionen Flüchtlinge sind in die Nachbarländer geflüchtet und ihnen geht es nicht besser als den über fünf Millionen syrischen Flüchtlingen im eigenen Land. Sie brauchen medizinische Versorgung. Der Verein Deutsch-Syrische Aerzte für humanitäre Hilfe (DSAe) wurde im August 2013 gegründet.

Die Ärzte im Verein haben seit Anfang 2012 als medizinische Arbeitsgruppe und einzeln mit den bestehenden Hilfsorganisationen wie DS-Verein für Freiheit und Menschenwürde, Rhein-Ruhr Initiative für freies Syrien, Lien, UOSSM u.a. für das syrische Volk gearbeitet. Die Arbeit umfasste die Behandlung von 58 schwerverletzte syrische Patienten in deutschen Krankenhäusern, die Bereitstellung von medizinischen Geräten und Medikamente für die Notkrankenhäuser in Syrien und Arbeitsreisen zu den syrischen Grenzen um den dort tätigen Kollegen zu helfen.

Die Lage in Syrien ist katastrophal. Wir wollen weiter helfen und Leiden lindern.
Die Arbeit des gemeinnützigen Vereins DSÄ ist rein humanitärer medizinischer Art und ohne politische oder religiöse Motivation.

Gemeinsam für ein freies und friedliches Syrien für alle Syrer.

» Machen Sie mit!

Aktuelles

Wir sind sprachlos

17.04.2018

Pressemitteilung der Deutsch-Syrischen Ärzte für humanitäre Hilfe e.V.
NOTHILFE für Ost-Ghouta

Pressemitteilung

Das östliche Ghouta wird nun mehr seit 5 Jahren belagert. Die Lage in dem Gebiet, das zum Umland von Damaskus gehört, ist einfach katastrophal. Seit 2013 herrschen dort unmögliche Lebensbedingungen, die sich Tag für Tag verschlimmern. Essentielle Lebensgrundlagen, wie Wasser, Nahrung oder Medizin fehlen überall. Dazu kommen Giftgasangriffe, die erst am 8. April 2018 mehr als 70 Zivilisten getötet und mehr als 1000 Menschen verletzt hat.

So kann es nicht weiter gehen. Die Weltgemeinschaft schaut zu wie die Menschen in der Ghouta um Ihr Leben kämpfen.

Wir wollen die Menschen dort weiter unterstützen und fordern jeden dazu auf zu SPENDEN. Sie benötigen jetzt - mehr denn je - Ihre Hilfe und Unterstützung.

Kontodaten der Deutsch-Syrischen Ärzte für humanitäre Hilfe e.V.:
Konto-Nr.: 109 88 13 00
BLZ: 440 700 24
IBAN: DE90 4407 0024 0109 8813 00
BIC: DEUTDEDB440
Institut: Deutsche Bank, Dortmund
Verwendungszweck: Hilfe für Ghouta

» Mehr Nachrichten auf der Seite Aktuelles…

Mitglied werden

Mitglied werden bei Deutsch-Syrische Ärzte für humanitäre Hilfe in Syrien e.V.

Unterstützen Sie unseren Verein - werden Sie Mitglied!

» Hier mitmachen!

Unterstützen Sie uns!

Support us in our humanitary aid for the syrian people!

Das Leiden der Bevölkerung in Syrien ist groß. Sie können helfen, indem Sie die deutsch-syrischen Ärzte darin unterstützen, direkt vor Ort humanitäre Hilfe leisten zu können.

» Spenden: Mehr Infos…

Social

Facebook Sie finden uns auch bei Facebook - hier gibt es immer aktuelle Neuigkeiten und die Möglichkeit zur Interaktion und Kommunikation!

» DSÄ bei Facebook…

Ärzte aus Deutschland und SyrienKrieg in SyrienFrieden für Syrien
Facebook
Sie verwenden einen veraltenen Browser. Damit bringen Sie sich nicht nur um die Erfahrung, das Internet so zu erleben wie es von seinen Gestaltern gedacht ist, sondern gehen auch ein erhebliches Sicherheitsrisiko ein. In Ihrem Interesse empfehlen wir ein Update Ihres Browsers.
Sie verwenden den Internet Explorer in der älteren Version 7. Damit bringen Sie sich nicht nur um die Erfahrung, das Internet so zu erleben wie es von seinen Gestaltern gedacht ist, sondern gehen auch ein Sicherheitsrisiko ein. In Ihrem Interesse empfehlen wir ein Update Ihres Browsers.